WIPO Neuigkeiten: Neue Ausgabe der Locarno Klassifikation

Am 1. Januar 2017 ist eine neue Ausgabe der „Locarno Klassifikation“ – internationale Klassifikation die für die Eintragung der internationalen Designs verwendet ist – in Kraft getreten.

Die neue Ausgabe ist auf der Internetseite der Weltorganisation für geistiges Eigentum verfügbar und wird für alle internationale Anmeldungen, die am/nach dem obengenannten Datum eingereicht werden, angewendet. Diese Klassifikation hat allerdings Verwaltungszwecke, ist also für die Vertragsparteien nicht verpflichtend.

Das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum – EUIPO – verwendet ein Warenverzeichnis nach dem Vorbild der „Locarno Klassifikation“ die so genannte „Eurolocarno. Das Amt rät den Anmeldern immer die Begriffe der Locarno oder Eurolocarno Klassifikationen in Ihren Anmeldungen zu benutzen.

Quellen:

www.wipo.int

www.euipo.europa.eu

WIPO News: New edition of the Locarno Classification

On the 1st January 2017 a new edition of the „Locarno Classification“- international classification used for the purposes of the registration of industrial designs – has entered into force.

The new edition is available on the website of the World Intellectual Property Office and will be applied to all the international applications filed on/after the above-mentioned date. However, the classification has merely administrative purposes, thus is not binding for the contracting parties.

The European Union Intellectual Property Office – EUIPO – uses a list of products which is based on the Locarno Classification and is called „Eurolocarno“. The office advises the applicants to always use the terms from the Locarno Classification or from Eurolocarno in their design applications.

Sources:

www.wipo.int

www.euipo.europa.eu

Einreichung von Schutzschriften ab 01.01.2017 ausschließlich elektronisch zum Schutzschriftenregister

Ab dem 01.01.2017 sind Rechtsanwälte verpflichtet, Schutzschriften ausschließlich elektronisch zum Schutzschriftenregister einzureichen.

Mit dem Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten vom 10.10.2013 wurde zum 01.01.2016 das zentrale, länderübergreifende elektronische Register für Schutzschriften eingeführt (https://schutzschriftenregister.hessen.de/).

Das Vereinigte Königreich wird das neue EU Patensystem ratifizieren

Die britische Ministerin für Gewerblichen Rechtsschutz, Baroness Neville-Rolfe, hat erklärt, dass das Vereinigte Königreichs, trotz des Brexit, sich dem europäischen Unified Patent Court (UPC) anschließen wird. Weiter teilte die Ministerin mit, dass Großbritannien in der nächsten Monaten die erforderlichen Schritte für die Ratifizierung durchführen und mit dem Vorbereitungskomitee die nötige Aufgaben vornehmen wird, so dass das neue Patentgericht alsbaldig seine Arbeit aufnehmen kann.

Diese Bekanntmachung war sehr überraschend, da es schien, dass England nach den Brexit aus dem EU Patent-System aussteigen wollte. Zwei Zentralabteilungen des UPC werden in München bzw. in London eingerichtet, weitere Regionalkammern werden in Mannheim, Düsseldorf, Mailand und Stockholm sein, während die Widerspruchsabteilung wird in Luxemburg abgestellt sein. Das neue Patentsystem muss dennoch Urteile von Europäischen Gerichtshof annehmen.

Weil diese Erklärung bereits Anlass zu Spekulationen gibt, erklärt Baroness Newille-Rolfe, dass diese Entscheidung nicht als Rückzeug aus Verhandlung in Bezug auf Brexit gesehen werden darf.

Wir sind nun gespannt wie die weitere Entwicklung des Vorbereitungsverfahren verlaufen und und wann das UPC sein Arbeit annehmen wird.

Für weitere Informationen verweisen wir auf: https://www.unified-patent-court.org/

The UK will ratify the EU patent system

The UK Intellectual Poperty Minister, Baroness Neville-Rolfe, has announced that the UK will join the European Unified Patent Court (UPC), despite the Brexit. Moreover the IP Minister said that during the next months Great Britain will undertake the necessary steps for the ratifying process and together with the Preparatory Comittee of the UPC will carry out the necessary tasks in order for the new Patent Court to start its work as soon as possible.

The announcement was quite surprising, as after the Brexit the UK was expected to step out of the EU Patent System. Two Central Divisions of the UPC will be in Munich and London respectively, additional local divions will be situated in Mannheim, Düsseldorf, Milan and Stockholm, while the court of appeal will be in Luxembourg. The new Patent System will have to accept rulings from the European Court of Justice.

As this declaration has already given rise to many speculations regarding the Brexit approach, Baroness Newille-Rolfe has stated that it is not to be regarded as a sign of wihdrawal negotiations regarding the Brexit.

We are curious to see how the prepratory proceedings will continue and looking forward for the UPC to start its work.

For more information: https://www.unified-patent-court.org/